Home Kontakt Impressum Newsletter   Gästebuch Links Handball Männer
               
Banner Image 1

TEAM SPL-Saison 14/15

Banner Image 1

Banner Image 1

ROMY BACHMANN

Banner Image 1

Banner Image 1

Banner Image 1









 

User online  



Die Teams TV Zofingen, Saison 2015/2016

TV Zofingen Frauen 1, 1. Liga

TVZ 1. Liga

Hinten von links nach rechts:
Peter Joller (Trainer), Vera Trayer, Carolin Schultz, Anita Kurjakovic,
Barbara Gaberthüel, Sara Buchmüller, Barbara Lang (Präsidentin)
vorne von links nach rechts: Fabienne Luternauer, Selina Wullschleger, Nicole Keller, Carina Lehmann,
Stephanie Stauffer, Katia Müller, Iris Hollinger, Melanie Ryser
es fehlen: Dominique Guyer, Jessica Klaus, Laura Roth, Sandra Roth, Sina Schürpf,
Janine Seselja-Lehner, Martin Accola (Co-Trainer)

>> Spielberichte F1


TV Zofingen Frauen 2

F2-3

Vorne links nach rechts: Melanie Ryser, Ilaria Scoca, Stephanie Stauffer, Selina Wullschleger, Anita Christen
Hinten links nach rechts: Barbara Lang, Fabienne Luternauer, Mirjam Zedi, Angela Bührer, Tabea Wullschleger,
Sandra Rippstein, Marika Tapsony, Francesca Grech
Es fehlen: Regula Gaberthüel, Isabelle Allemann, Christine Lack, Yara Lagger, Eva-Maria Rüegger


TV ZofingenJuniorinnen FU 16

Fu16

Oben v.l.: Eliane Wullschleger; Laura Köchlin; Nicole Widmer; Jasmine Hadorn; Svenja König;
Muriel Frauenfelder; Lea Frauenfelder
Unten v.l.: Diana Vulovic; Shanelle Tresch; Aline Hunkeler; Nina Schärer; Sidney Tresch; Lara Rechsteiner
Vorne: Amina Omerovic

 

Letztes Spiel
Yellow Winterthur - TVZ Frauen

        

Mit schwerem Herz und leerem Kopf

SPL1 Entscheidungsrunde Yellow Winterthur – TV Zofingen Handball Frauen 25:18 (13:5)

Im allerletzten Meisterschaftsspiel der Saison blieb der TVZ in Winterthur ohne Chance, verlor 18:25 (5:13), bezog die erste Niederlage in der Entscheidungsrunde und musste die Leaderposition wieder an die Gelben abgeben. Den Thutstädterinnen bleibt somit der 6. Schlussrang: das ist viel besser, als man anfangs Saison ... Bericht >

Die SG Aargau West schafft das Triple

MISSION TRIPLE FINISHED
MEISTER ✔ CUPSIEGER ✔ AUFSTIEG✔

HERZLICHE GRATULATION !

> Bericht

 

AUFSTIEG IN DIE 1. LIGA !

REGIONALMEISTER!
Bericht >

 

Siegreich im regionalen Cupfinal!

Nach dem Halbfinal-Sieg gegen die vereinseigene 3.Liga-Mannschaft traf die SG Aargau West am vergangenen Sonntag in der heimischen BZZ-Halle auf die SG Aarburg/Oftringen/Rothrist. Die Partien zwischen den beiden Mannschaften sind jeweils hart umkämpft, da beide das „Derby“ gerne für sich entscheiden. Die Ausgangslage anhand der Meisterschaftstabelle schien relativ klar, doch im Cup gibt es ja öfters Überraschungen.

Die SG Aargau West trat mit viel Selbstvertrauen auf den Platz und versuchte von Beginn weg, ihre Spielweise durchzuziehen. Von Beginn weg versuchte die SG A/O/R mit einer engen Deckung auf Barbara Gaberthüel und Stephanie Rosen den Angriff der Westlerinnen zu unterbrechen. Doch diese liessen sich nicht davon aufhalten und wendeten sogleich neu erlernte Spielzüge an. Vorne konnte die SG Aargau West von Beginn weg ihre Würfe verwerten und räumten in der Deffensive mit einer soliden und kompakten Leistung den Aarburgerinnen kaum Chancen ein. So erzielte die SG A/O/R erst nach 10 Minuten ihr 2. Tor.

Mit der 6-Tore-Vorsprung-Führung war bereits nach dieser kurzen Spielzeit bereits eine Vorentscheidung gefallen. Die Westlerinnen versuchte im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit das Spielniveau hoch zu halten, was dann auch gelang und in einer 16:6 Führung zur Halbzeit resultierte. Nach der Pause wurde zwar auf seitens der SG Aargau West durchgewechselt, allerdings flaute das Niveau zu keiner Zeit ab. Tor um Tor konnte der Vorsprung vergrössert werden und niemand zweifelte mehr am Sieg der Westlerinnen. Vor heimischem Publikum konnte die SG Aargau West ein souveränes Spiel mit verdientem Sieg zeigen.

Am Ende war die deutliche Niederlage der SG A/O/R zwar etwas überraschend, hätte doch die SG Aargau West mehr Widerstand erwartet. Die Spielerinnen der SG siegten mit 30:15 und nahmen mit die Goldmedaille und Siegerpokal mit Freude entgegen. In der Garderobe und an einem anschliessenden gemeinsamen Nachtessen feierten die Westlerinnen ihren Sieg ausgiebig. Mit dem Sieg am vergangenen Sonntag konnte die SG Aargau West ihr erstes Saisonziel erfolgreich erreichen. Nun gilt es noch 2 Meisterschaftspartien zu bewältigen, um auch den Titel Regionalmeister in der 2.Liga erfolgreich an sich zu nehmen.

Die SG Aargau West gratuliert zudem den 3.-Liga-Frauen des TV Zofingen ihrerseits zum Meistertitel in der 3.Liga!!

Spielerinnen: C. Lehman, B. Gaberthüel (5), M. Ort, S. Rosen (5), M. Ryser (4), S. Schürpf (5), K. Müller (2), D. Guyer (2), F. Grech (1), F. Luternauer (1), M. Füllemann, C. Schulz (3), N. Keller (2), J. Seselja

mehr Fotos folgen

 


SPL-Livestreams; Spiel der Runde ab 08. April 15



 


FC Aarau Frauen und TV Zofingen Handball Frauen beschliessen Kooperation

Die beiden Topvereine des Frauen-Teamsports im Aargau werden zukünftig auf verschiedenen Ebenen zusammen arbeiten. Eine Arbeitsgruppe wird in den nächsten Wochen die Einzelheiten dazu definieren.

mehr Infos >



 
 
Reisen Sie mit uns an die Auswärtsspiele nach
St. Gallen und Thun!

Alle Anhänger des TVZ haben die Möglichkeit, für Fr. 25.—(ohne Eintritt) mit dem Car an die Auswärtsspiele nach St. Gallen und nach Thun mit unserer Mannschaft mitzufahren.  Info>
 
 


Gesucht: Helferinnen und Helfer

Weiterhin Vakanzen verzeichnet der TV Zofingen Handball Frauen in der Organisation der Heimspiele: Speaker, DJ, Filmer und weitere Helfer werden dringend gesucht. Es wäre schön, wenn die grosse Arbeit, die bei jedem Heimspiel anfällt, auf zahlreichere Schultern verteilt werden könnte! Spannende Aufgaben im Umfeld eines sympathischen Spitzenteams des Frauenhandballs warten auf Sie: melden Sie sich unverbindlich persönlich oder via Mail / Telefon (siehe Homepage) bei >> Alessandra Arcadio! Vielen Dank.

 
 
 
Das SPL Team 12/13


Zeigen Sie Ihre Sympathie für die Frauen des TV Zofingens und werden Sie Mitglied im Fanclub!
Der von Helene Müller-Balz mit rund 15 Gleichgesinnten gegründete Fan-Club Frauenhandball Zofingen will den Frauenhandball in Zofingen im Allgemeinen und unser Fanionteam im Speziellen fördern. Der Mitgliederbeitrag ist mit Fr. 100.-- pro Jahr moderat angesetzt; mit den finanziellen Mitteln werden ausserordentliche Projekte unterstützt, welche über das ordentliche Vereinsbudget nicht finanziert werden könnten. Daneben, und das ist nicht weniger wichtig, markieren die Fan-Club-Mitglieder auch lautstarke Präsenz an den Spielen des TVZ und demonstrieren damit ihre Verbundenheit mit allen Spielerinnen.
Neue Mitglieder sind immer herzlich willkommen. Weitere Informationen können über diese Mailadresse beziehen.

  • News
  • Berichte F 1
  • Berichte SG AG West
  • Videocenter
 

Schweizer Cup Frauen
TVZ souverän in die Viertelfinals

Ein gutes halbes Jahr nach der Qualifikation für den Final im Schweizer Cup stehen die Zofingerinnen bereits
wieder in den Viertelfinals. Mit einem 31:23-Erfolg über das SPL2-Team aus Wohlen wurde gestern der Vorstoss
unter die letzten acht Teams geschafft.

Schon früh konnte die Equipe aus der Spar Premium League dem Gastgeber etwas den Wind aus den Segeln nehmen. Mit 5:2, 9:4 und 13:6 führten die Thutstädterinnen, ehe die Wohlerinnen etwas aufkamen und bis zur Pause immerhin auf 12:17 verkürzen konnten. Dies schafften die Einheimischen vor allem dank der Umstellung der Abwehr auf eine offensive Variante, die dem TVZ etwas zu schaffen machte.

Auch nach dem Seitenwechsel wurde es keine wirkliche Machtdemonstration des Favoriten, die Zofingerinnen hatten das Geschehen aber jederzeit im Griff und mussten den Gegner nur noch bis auf 17:20 herankommen lassen . «So richtig spannend wurde es jedoch nie», erklärte TVZ-Sportchef Christoph Wyder. Spätestens nach dem Zwischenspurt vom 25:20 zum 30:20 war alles entschieden und der TVZ konnte «einen guten Abschluss des Handballjahres» feiern. (tvz/mwy)

Wohlen - Zofingen 23:31 (12:17)

Hofmatten. – 70 Zuschauer. – SR: Burchardi/Rüegg.
Torfolge: 0:2, 1:4, 3:8, 6:10, 6:13, 10:13, 12:16, 12:17; 13:17, 17:20, 18:23, 20:25, 20:30, 22:31, 23:31.
Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Wohlen, 3-mal 2 Minuten gegen Zofingen.
Wohlen: Hoenig (1/1); Kurzbein, Läubli (1), Corinne Leuenberger (7), Klaus (1), Kaeslin (3), Jacqueline Leuenberger (3), Meier (3), Dommann (4), Meier, Willimann.
Zofingen: Frey, Ort; Miriam Rosen (4), Kuc, Zanitti (1), Welti (2), Merkofer, Van Polanen (9/1), Sandra Roth (1),
Rudolf (2), Decurtins (3), Wyder (9).

Bemerkung: 49. Frey hält Penalty von Kaeslin (20:27).

 
Der TV Zofingen meldet sich zurück aus der Vorbereitung
Nach einer langen, sowohl handballerisch als auch ausserhalb der Halle, intensiven Vorbereitungsphase steht in einer Woche bereits die neue Meisterschaft bevor. Die Zofinger Mannschaft, zwar ordentlich verjüngt, doch mit einer heiteren Stimmung wie selten zuvor, freut sich auf den Ernstkampf.  ...Bericht  >
 

Pascale Wyder ist beste Nachwuchsspielerin der Schweiz

Anlässlich der 3. Swiss Handball Awards Night in Baden wurden gleich eine ganze Reihe von Spielerinnen und Spielern ausgezeichnet. Eine Fachjury, teilweise im Vorfeld gemeinsam mit dem Publikum, das via SMS abstimmen konnte, kürte die Besten der abgelaufenen Saison, welche in feierlichem Rahmen vor rund 400 Gästen ihre Auszeichnungen überreicht erhielten.

Während Rückraumspielerin Sibylle Scherer vom LK Zug als wertvollste Spielerin, sowie Karin Weigelt von Frisch auf Göppingen (ab nächster Saison bei den Vipers Kristiansand in Norwegen) als beste Schweizer Spielerin den Thron bestiegen, kam auch eine Zofingerin zu nationalen Ehren. Als beste Nachwuchs-Spielerin U20 wurde mit Pascale Wyder eine Teamstütze des TVZ prämiert.

Nicht bis ganz nach oben hat es Soka Smitran gereicht. Sie war ebenfalls als wertvollste Spielerin nominiert, musste sich aber Sibylle Scherer geschlagen geben. Immerhin wurde sie erneut als Topscorerin geehrt. Der TV Zofingen Handball Frauen gratuliert Pasci und Soka, und natürlich auch allen anderen Preisträgerinnen und Preisträgern, ganz herzlich!

Impressionen von den Handball Awards 2014

 

Trainergespann Sarac/Accola verlängert bei den Zofinger Frauen

Cheftrainer Samir Sarac und Assistent Martin Accola zeichnen eine weitere Saison
für die Handballerinnen des Finalrunden- und Final4-Teilnehmers verantwortlich

Es kehrt wieder Konstanz auf der Trainerbank des TV Zofingen Handball Frauen ein: Cheftrainer Samir Sarac und sein Assistent Martin Accola haben ihre Verträge um eine weitere Spielzeit bis Mai 2015 verlängert. Der Vereinsvorstand zeigt sich sehr erfreut, dass das Engagement des erfolgreichen Trainergespanns eine Fortsetzung findet. Sarac stiess anfangs der laufenden Saison von den Zofinger Männern zu den Aufsteigerinnen und führte diese bereits in seiner ersten Saison in die Finalrunde der höchsten Schweizer Liga und ins Final4 des Cup-Wettbewerbes. Das Zofinger Urgestein Martin Accola hatte sich jahrelang in der Juniorinnenabteilung der Zofinger Frauen engagiert und gewann vor 2 Jahren mit den FU19-Juniorinnen den Schweizermeistertitel, eher er zuerst ein Jahr lang Peter Joller in der SPL2 assistierte und nun seit Juni 2013 Samir Sarac zur Seite steht. Während nun also auf dem Trainerposten Klarheit herrscht, laufen die Gespräche über die kommende Saison mit den Spielerinnen noch. Es scheint sich abzuzeichnen, dass das Gros des Teams in der Thutstadt bleiben wird und gewillt ist, an der jüngsten Erfolgsgeschichte des TV Zofingen Handball Frauen weiterzuschreiben.

 

Es gibt noch attraktive Ziele zu erreichen

«Der Ligaerhalt war sicher unser Ziel Nummer eins», erklärt die Zofingerin Soka Smitran, «aber nachdem wir zuletzt im Cup zweimal Losglück hatten, wollen wir nun auch in diesem Wettbewerb etwas erreichen. Wir wollen ans Final Four in Sursee.»

Ähnliches gilt für das Team von Trainer Samir Sarac bezüglich der am Samstag beginnenden SPL-Finalrunde. «Aufgrund der aktuellen Tabellenkonstellation wird es für uns schwierig, noch viele Plätze gutzumachen», sagt die 30-jährige Buchserin Soka Smitran, «ich erwarte aber trotzdem, dass wir die Winnermentalität beibehalten und uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Schliesslich können alle Akteurinnen in den restlichen Partien Werbung in eigener Sache machen und sich optimal auf die nächste Saison vorbereiten.» Vor allem den vielen jungen TVZ-Spielerinnen bietet sich in den kommenden Wochen die Chance, gegen die besten Handballerinnen des Landes wichtige Erfahrungen zu sammeln – um später vielleicht einmal beispielsweise in die Fussstapfen einer Soka Smitran zu treten. Die angehende Primarlehrerin hat sechs Jahre in Frankreich und Dänemark hinter sich und profitiert natürlich auch heute noch von den vielen handballerischen Erlebnissen.

Beim TV Zofingen nimmt Soka Smitran mittlerweile in der dritten Saison die Rolle einer Teamleaderin ein, zeigte sich in der Vorrunde aber auch als enorm treffsicher. Bei 13 Einsätzen hat die 170 cm grosse Rechtshänderin 82 Tore erzielt und damit fast ein Viertel aller Vorrunden-Treffer ihrer Mannschaft. Damit war Soka Smitran nicht nur die beste TVZ-Torschützin, sondern Topscorerin der gesamten Liga. «Ich habe lange gar nicht gewusst, dass so eine Liste geführt wird», erklärt Soka Smitran, «so etwas ist auch nicht wichtig für mich.» Sich darüber freuen, kann sich die universell einsetzbare Akteurin aber trotzdem: «Es zeigt, dass ich Verantwortung übernommen habe – und dass man im Alter von 30 Jahren durchaus noch gut Handball spielen kann.»

 

Pflichtaufgabe und Ticket gelöst

Handball Frauen Der TV Zofingen gewinnt das Schweizer-Cup-Viertelfinal-Spiel gegen Malters 35:18
und qualifiziert sich damit für das Final Four.

«Ein erstes Ziel in diesem Jahr ist erreicht», sagte TVZ-Trainer Samir Sarac nach der Partie seiner Spar-Premium-League-Truppe gegen die Erstligistinnen aus Malters, «wir wollten einfach den Sieg und damit das Ticket für das Final Four holen.»

Dass den Gastgeberinnen dieses Unterfangen gelingen würde, stand schon nach 24 Minuten (15:6) ausser Frage. Nur in den ersten gut 13 Minuten hielten die Aussenseiterinnen mit, dann legten die Einheimischen einen 8:1-Lauf hin und die Sache war gegessen. Die Gäste aus Malters, die im Sechzehntelfinal das SPL-Team von Basel Regio eliminiert hatten, kämpften zwar vorbildlich um jeden Ball, der Qualitätsunterschied war aber einfach zu gross, um die Spannung lange aufrechterhalten zu können. Schwache zehn Minuten

Nach der 16:8-Pausenführung liess es der TV Zofingen zu Beginn der zweiten Hälfte etwas schleifen. Vor allem im Spielaufbau häuften sich die Unzulänglichkeiten. «Wir haben sicher zu viele technische Fehler gemacht», musste Samir Sarac zugeben, «ein solches Spiel locker nehmen und das Ganze trotzdem seriös aussehen zu lassen, können nicht alle. Das Engagement und die Einstellung haben aber gestimmt.» Deshalb und weil sich der TVZ ab der 40. Minute wieder auf das Wesentliche konzentrierte, wuchs der Vorsprung des Favoriten stetig an. Eine Viertelstunde vor Schluss lagen die Thutstädterinnen erstmals mit zehn Treffern in Front, zum Schluss waren es deren siebzehn – und das, obwohl sämtliche Akteurinnen zu Spielzeit kamen. Das Final Four mit Halbfinals und Final findet dann am 3./4. Mai in Sursee statt. Neben Zofingen hat sich auch Zug bereits dafür qualifiziert. Die Teilnehmer drei und vier stehen erst ab nächstem Mittwoch fest.

Zofingen - Malters 35:18 (16:8) BZZ. – 70 Zuschauer. – SR: Bär/Süess.

Torfolge: 1:0, 2:2, 3:3, 7:5, 9:6, 15:6, 16:8; 16:9, 20:12, 25:12, 29:15, 32:16, 35:18.

Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Zofingen, 3-mal 2 Minuten gegen Malters.

Zofingen: Frey, Ort (ab 31.); Smitran (7), Wyder (3), Berger (6), Bachmann (8), Gaberthüel (2), Kaiser (5/1), Miriam Rosen (1), Umbricht (2), Alves, Decurtins (1), Backhed, Welti.

Malters: Erni, Gajic-Milojevic (ab 21.); Bachmann (4/1), Iten, Ineichen (3/1), Andrea Stalder (2/1), Michaela Stalder, Milojevic (1), Katrin Stalder (2), Stulz (4), Renggli, Wetterwald, Wyss (1), La Scalea (1).

Bemerkungen: Zofingen ohne Van Polanen, Rudolf (beide verletzt), Laura Roth und Sandra Roth (beide Ausland). 6. Frey hält Penalty von Bachmann (4:3). 56. Ort hält Penalty von Katrin Stalder (31:16).

 
Verstärkung für die Finalrunde
Der TV Zofingen Handball Frauen
reagiert auf den Ausfall von Adriana Rudolf

Nach dem Kreuzbandriss von Flügelspielerin Adriana Rudolf wird diese für mindestens neun Monate ausfallen. Der TV Zofingen ist auf der Suche nach einer Ersatzspielerin erfolgreich gewesen und konnte für die Finalrunde die 23-jährige Schwedin Sanne Backhed verpflichten. Die 1 Meter 70 grosse Rechtshänderin gehörte Anfangs Saison zum Kader von Basel Regio. Dort kam sie aber seit längerer Zeit nicht mehr zum Einsatz, was sie dazu bewog, den Klub zu verlassen. Mit Sanne Backhed kommt eine kräftige Spielerin nach Zofingen, die Rudolf sicherlich hervorragend ersetzen kann und durch ihre Erfahrung der Verteidigung zusätzliche Stabilität geben wird. Die neue Spielerin wird das Training mit der Mannschaft von Samir Sarac am 6. Januar 2014 aufnehmen und für den Start in die Finalrunde spielberechtigt sein.
 
Die Buchserin Daria Kaiser, drittbeste Torschützin in der SPL 2, wagt den Schritt in die höchste Spielklasse und wechselt per sofort zum TV Zofingen in die SPL 1.
>> Medienmitteilung HVH
 

Der TV Zofingen Handball Frauen qualifiziert sich für den 1/8-Final im Schweizer Cup
Pflicht erfüllt: nicht mehr, aber auch nicht weniger

Ein souveräner, aber weitgehend glanzloser Sieg bringt die SPL-Frauen des TV Zofingen in die nächste Runde des Schweizer Cups. Die Oberklassigen vermochten dem unterhaltsamen, aber einseitigen Spiel von Anfang an den Stempel aufzudrücken und liessen nie Zweifel über den Ausgang der Partie aufkommen, zu gross war ihre athletische, technische und taktische Überlegenheit.

Dennoch vermochte in der eher tristen Mittwochabend-Atmosphäre im altehrwürdigen Bäumlihof keine gelöste Stimmung aufkommen: während sich die Gastgeberinnen zwar redlich, aber halt nur mässig erfolgreich bemühten, den Favoritinnen Paroli zu bieten, reichten den Gästen einige gute Phasen (vom 3:2 zum 9:4, vom 10:6 zum 16:7 oder in der zweiten Hälfte vom 18:13 zum 23:13), um schliesslich doch relativ stressfrei das Spiel zu gewinnen.

Ungleich schwieriger wird sich die Aufgabe für die Zofingerinnen am kommenden Samstag präsentieren, wenn die Tabellenführerinnen aus Nottwil um 18.00 Uhr im BZZ antreten werden: dann finden sich die Thutstädterinnen als klare Aussenseiter wider, und es wird sich zeigen, ob ihnen in dieser Rolle mehr gelingen wird als den Baslerinnen am Mittwoch.

Cup 1/16-Final, Bäumlihof Basel, 50 Zuschauer SG ATV/KV Basel : TV Zofingen Handball Frauen 21:34 (8:16)
Für den TV Zofingen Handball Frauen im Einsatz: Frey, Ort; Alves (1), Gaberthüel (1), Roth Laura (3), Smitran (8), Merkofer, van Polanen (1), Roth Sandra (1), Bachmann (4), Rudolf (4), Berger (3), Wyder (8)

 
Saison Vorbereitung und Team Events
Bericht >
 
Der TVZ holt sich Verstärkung aus Nottwil
Romy Bachmann wechselt von Spono Nottwil zum TV Zofingen Handball Frauen

Der TV Zofingen Handball Frauen meldet den Zuzug von Romy Bachmann. Die 23-jährige, 1.73 m grosse Rückraumspielerin wechselt auf die neue Saison von Spono Nottwil in die Thutstadt.

Romy Bachmann spielte seit 2007 in Nottwil in der SPL. In dieser Zeit hat sie zweimal den Schweizer Cup gewonnen und stand mehrmals im Play Off-Finale. Nicht nur auf nationaler Ebene, auch auf internationalem Parkett verfügt Bachmann über einige Erfahrung. Mit Spono nahm sie von 2007 bis 2011 am EHF Cup teil.
Die gebürtige Baslerin beendet im Moment ihre Ausbildung zur Physiotherapeutin und wird ab August in Zofingen arbeiten, jedoch bereits nach den Pfingstfeiertagen zum Team stossen. Damit verlagert sich ihr beruflicher, wie auch sportlicher Lebensmittelpunkt nach Zofingen. Mit Bachmann wechselt eine erfahrene und kräftige Abwehrspielerin von amtierenden Cupsieger zum Aufsteiger.

Die Verantwortlichen des TV Zofingen Handball Frauen freuen sich über diesen Wunschtransfer, der die gewünschte Verbreiterung der Kaders und gleichzeitig eine Qualitätssteigerung garantiert, und heissen Romy in
Zofingen herzlich Willkommen.
 
Der TV Zofingen Handball Frauen verpflichtet nach dem Rücktritt von Erfolgstrainer Peter Joller
Samir Sarac als neuen Cheftrainer.

Anders als im vergangenen Jahr konnte diesmal aber sehr rasch ein neuer Übungsleiter verpflichtet werden, welcher in Zofingen und in der gesamten Handballschweiz grosses Ansehen geniesst.
Der ehemalige TVZ-Spieler Samir Sarac kam vor vier Jahren aus Endingen ... Bericht >
 
 
Der TV Zofingen Frauen verpflichtet Laura Berger
Die in Buchs wohnhafte Baslerin wechselt Ende November vom
HSG Leimental in die Thutstadt

Das Team von Trainer Peter Joller erhält Zuwachs: per Ende November wechselt die wurfstarke Linkshänderin Laura Berger zum TV Zofingen. Nachdem für die ambitioniert in die Saison ...
mehr lesen >
 
Jesper Holmris übernimmt das Frauen-Nationalteam
Jesper Holmris wird ab dem 1. März 2013 neuer Trainer des Schweizer Frauen-Handball-Nationalteams. Der 41-jährige Däne folgt auf Marta Bon, die nach zwei Jahren in der Schweiz zum slowenischen Verband wechselt. Mit dem 55-fachen dänischen Nationalspie-ler konnten die SHV-Verantwortlichen ihren Wunschkandidaten verpflichten.
 
Saison 2014/2015
 
Entscheidungsrunde

Mit schwerem Herz und leerem Kopf
SPL1 Entscheidungsrunde Yellow Winterthur – TV Zofingen Handball Frauen 25:18 (13:5)Im allerletzten Meisterschaftsspiel der Saison blieb der TVZ in Winterthur ohne Chance, verlor 18:25 (5:13), bezog die erste Niederlage in der Entscheidungsrunde und musste die Leaderposition wieder an die Gelben abgeben. Den Thutstädterinnen bleibt somit der 6. Schlussrang: das ist viel besser, als man anfangs Saison ... Bericht >

 

Ein mit Tränen getränkter Kantersieg zum Abschied
Im letzten Heimspiel der Saison und damit in der höchsten Schweizer Liga deklassieren
die Zofingerinnen ATV/KV Basel mit 33:18.
«Es sind nicht nur Tränen des Schmerzes», erklärte die sichtlich gerührte TVZ-Torhüterin Marion Ort nach ihrem letzten Heimauftritt, «wir hatten eine super Zeit miteinander und ich weiss nicht, ob ich je wieder in einem so tollen Team werde spielen können.» Mit einer Torte und einem Abschiedsgeschenk stand das Geburtstagskind ... Bericht >

 

Zofingen stösst Stans in die Barrage
Als gut zehn Minuten vor Ende Jsabel Kretz für die Gäste zum 16:16 ausgleichen konnte, war noch alles offen und ein Hitchcock-Finale drohte. Was zu diesem Zeitpunkt niemand wissen konnte: Die verbleibende Spielzeit würden die Zofingerinnen zu einem beeindruckenden 7:1-Showlaufen nutzen und sich so im vierten Spiel der Entscheidungsrunde die Punkte fünf ... Bericht >

 

Wenn die Einstellung den Unterschied macht
Die Frauen des TV Zofingen bleiben gegen Yellow Winterthur ungeschlagen, zeigen erneut
spielerische Fortschritte und gewinnen 22:15 (12:5).

Mit Yellow Winterthur gastierte am Mittwochabend eine Mannschaft in Zofingen, deren Saisonhöhepunkt noch bevorsteht, spielen die Gelben doch am 9./10. Mai des Cupes Ehren am Final 4 in Olten. Für Zofingen ging es darum, den hohen Trainingseinsatz zu rechtfertigen und die persönlichen taktischen und technischen ... Bericht >

 

Die SPL-Frauen des TV Zofingen verlieren in Basel einen Punkt
Wie unterschiedlich unentschiedene Spielausgänge doch sein können! Vor wenigen Tagen in Stans durften die Zofinger Frauen den gewonnen Punkt noch bejubeln; diesmal, gegen einen stärkeren Gegner, trauerten sie dem verlorenen Zähler nach.
Nach einer recht ausgeglichenen 1. Halbzeit mit leichtem Vorteil für Zofingen kamen sie ... Bericht >

 
Die SPL-Frauen des TV Zofingen erkämpfen sich in Stans einen Punkt
Die Frage, ob man sich in Zofingen über den Punktgewinn freuen oder über den Punktverlust ärgern soll, ist einfach zu beantworten: wer vier Minuten vor Schluss mit zwei Toren in Rückstand liegt und sich in den 60 Minuten Spielzeit 23 technische Fehler leistet, sollte nach ...Bericht >
Hauptrunde

Eine Hälfte lamg die Haut teuer verkauft
Zofingen unterliegt in Olten zum  Abschluss der Qualifikation Zug mit 24:34
Mit einem Rumpfteam kann der TV Zofingen gegen den letztjährigen Doublegewinner bis zur Pause
erfreulich gut mithalten.
   ...Bericht >

 

Zofingen vom Pech verfolgt
Die TVZ-Handballerinnen unterliegen in Basel 22:30
Am Dienstag der Entscheid der Zofinger Verantwortlichen, das Spar-Premium-League-Team freiwillig aus der höchsten Spielklasse in die 1. Liga zurückzuziehen und dann vier Tage später ein ganz bitterer   ...Bericht >

 

Mit viel Kampf zum Auswärtssieg
Yellow Winterthur - TV zofingen 17:21 (7:9)
Zum achten Mal innerhalb von knapp zwei Saisons trafen Yellow Winterthur und die Zofinger Spar-Premium-League-Handballerinnen gestern aufeinander. Überraschenderweise gab es nach zuletzt   ...Bericht >

 

LC Brühl - Zofingen 40:27 (16:20)
Eine erste Hälfte, die Mut macht
«Das war wohl die beste Halbzeit in der bisherigen Saison», freute sich TVZ-Assistenztrainer Martin Accola, der gestern beim Auswärtsauftritt in St. Gallen den kranken Samir Sarac als Coach vertrat, über die  
...Bericht

 

«Drama» in der Pause beendet
Zofingens SPL-Handballerinnen kommen beim 18:15 gegen Stans
zum zweiten Saisonsieg
Nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit gelingt dem TVZ nach dem Seitenwechsel eine Steigerung.
Das reicht, um bescheidene Stanserinnen erneut zu bezwingen. Not gegen Elend in der reinsten Form wurde den Zuschauern in der ersten Hälfte
...Bericht >

 

Nie für Angstschweiss gesorgt
Die Zofingerinnen unterliegen bei Spono Nottwil mit 11:24
Ende Oktober hatten Zofingens Spar-Premium-League-Handballerinnen das Team von Spono Nottwil in dessen Halle an den Rand einer Niederlage gebracht. Gestern nun konnte die Mannschaft von Trainer Samir Sarac den noch ungeschlagenen Leader zu keiner Zeit in Bedrängnis bringen. Zwar gingen ...Bericht >

 

Marion Ort als einziger Lichtblick
Zofingen - Zug 21:30 (10:14)
Die Frauen des TV Zofingen müssen weiter auf den ersten Sieg im neuen Jahr warten. Im Heimspiel gegen
Schweizer Meister und Cupsieger Zug setzte es für die Mannschaft von Samir Sarac eine
erwartet klare 21:30-Niederlage ab .... ...Bericht >

 
Letztlich an sich selbst gescheitert
Zofingens Spar-Premium-League-Handballerinnen unterliegen Rotweiss Thun mit 20:22
Im ersten Spiel im neuen Jahr muss der TV Zofingen eine ärgerliche Niederlage einstecken. Ärgerlich deshalb, weil sie zu verhindern gewesen wäre.
Die Worte, die Zofingens Trainer Samir Sarac nach der Pleite gegen Rotweiss Thun fand, waren deutlich: «Mit 22 Gegentoren kann ich leben, mit 20 eigenen Treffern hingegen nicht. Ich kann und will nicht akzeptieren, dass nicht jede Spielerin Verantwortung übernimmt, schliesslich trainieren alle genug.»
   ...Bericht >
 

Das zweite 20:20 innert drei Tagen
Die Spar-Premium-League-Handballerinnen aus Zofingen bestätigen das Heim-Unentschieden vom Mittwoch gegen Yellow Winterthur mit dem 20:20 auswärts bei ATV/KV Basel gestern.
Das Team von Trainer Samir Sarac holte damit erstmals in dieser Saison einen Zähler in der Fremde. «Auch wenn es sogar für einen Sieg hätte reichen können, müssen wir mit dem ...Bericht >

 

Rahel Frey sichert TVZ einen Punkt
Zofingen und Yellow Winterthur trennen sich in einem schwachen Spiel 20:20
«Am liebsten wäre ich mit in den Angriff gegangen», erklärte Rahel Frey und lächelte. Die Torhüterin von Zofingens Spar-Premium-League-Handballerinnen war gestern in der Partie gegen Tabellennachbar Yellow Winterthur wahrlich nicht zu beneiden. Sie zeigte während 60 Minuten eine ausgezeichnete Leistung, musste aber ...Bericht >

 

Beim TVZ fehlt es an Alternativen
Zofingen - Brühl 22:35 (9:20)
Das momentan grösste Problem, das die Spar-Premium-League-Handballerinnen des TV Zofingen haben, war bereits vor Anpfiff zur Partie gegen den Tabellendritten Brühl ersichtlich.Neben den beiden Torhüterinnen standen TVZ-Trainer...  Bericht >

 
Traumstart hingelegt
Die SPL-Handballerinnen sichern sich mit dem 30:20 gegen Stans den ersten Vollerfolg in dieser Saison
In Stans-Trainer Beat Sidler muss es gebrodelt haben, als er in der 12. Minute des Kellerduells zwischen dem Schlusslicht Zofingen und dem Tabellensiebten Stans bereits sein zweites Timeout   ...  Bericht >
 

Keine Punkte, aber eine starke Antwort
Die Frauen des TV Zofingen haben gestern Abend die ganz grosse Überraschung nur
um Haaresbreite verpasst.

Die Mannschaft von Trainer Samir Sarac trotzte Spono Nottwil vor dessen eigenem Publikum beinahe einen Punkt ab – mehr noch, die Zofingerinnen durften gar lange Zeit...   Bericht >

 

Zug ist schlicht und einfach besser
Zofingen verliert auswärts gegen den amtierenden Schweizermeister mit 40:23.
Viel zu erzählen gibt es vom gestrigen Spiel leider nicht. Wie erwartet zeigte Leader Zug eine konstante, starke Leistung und siegte verdient. Allerdings rechnete man aus Zofinger Sicht nicht mit einer solch brüskierenden Niederlage. Bis in die siebte Minute vermag man noch gut mitzuhalten, doch ab .... Bericht >

 

Wieder knapp an den Punkten vorbeigeschrammt
Am Sonntag 20. Oktober spielten die Zofinger Handballerinnen gegen den DHB Rotweiss Thun.
Die Einheimischen konnten die Partie mit 24:22 für sich entscheiden.

Eine Glückssträhne haben die Zofingerinnen zurzeit definitiv nicht. Von den bisherigen sechs Spielen ging eines mit drei, eines mit zwei und eines mit einem Tor Differenz verloren, dazu noch ein Unentschieden. Ein Punkt aus sechs Spielen ist eine schwache ...   Bericht >

 
Die SPL-Frauen des TVZ verlieren zu Hause gegen ATV/KV Basel knapp mit 23:24
Zofingens Handballerinnen können den Schwung des Punktgewinns gegen Winterthur nicht mitnehmen
und kassieren eine unnötige Niederlage. iAchtzehn Sekunden bleiben noch zu spielen. Es steht 23:24
aus Sicht der Zofingerinnen...  Bericht >
 
Es lagen sogar zwei Punkte drin
Die Spar-Premium-League-Handballerinnen aus Zofingen und Winterthur trennen sich 23:23
Trotz zeitweiligem 5-Tore-Vorsprung bringt der TVZ letztlich nur einen Zähler ins Trockene.
Fast 50 Minuten....  Bericht >
 
Und dann kam Azra Mustafoska
In der Auswärtspartie der Zofinger Spar-Premium-League-Handballerinnen bei Brühl lief bereits die 15. Minute und der Aussenseiter aus dem Aargau führte noch immer mit 7:5. Doch dann wurde aufseiten der Gastgeberinnen Spielmacherin Azra Mustafoska eingewechselt und... Bericht >
 

Zu wenig Überzeugung
Die Zofingerinnen unterliegen Spono Nottwil mit 20:28
Nach knapp elf Minuten musste Spono-Trainer Urs Mühlethaler bereits sein erstes Timeout in Anspruch
nehmen. Die Favoritinnen aus Nottwil hatten sich zwar schnell
... Bericht >

 

Stanser Hexenkessel nicht überwunden
Trotz überzeugendem Start konnten sich die Zofingerinnen nicht durchsetzen und mussten sich mit 22:19 dem heimischen Stans geschlagen geben.
Den Spar-Premium-League-Handballerinnen des TV Zofingen ist der Saisonstart nicht gelungen. Bei Aufsteiger Stans resultierte eine 19:22-Niederlage.   Bericht >

Saison 13/14
Am Schluss wird es deutlich
Zofingens SPL-Handballerinnen unterliegen in Zug mit 24:43

Das letzte Spiel einer Meisterschaft verliert niemand gern und deshalb ging es für die Spar-Premium-League-Handballerinnen zwar nicht mehr um viel, aber immerhin um ein gutes Gefühl bezüglich
Cup-Halbfinal anfangs Mai.
   Bericht >
 


Eine Lektion in Effektivität erhalten
Zofingens SPL-Handballerinnen unterliegen Brühl mit 24:37
Im ersten Vergleich zwischen dem TV Zofingen und Brühl St. Gallen im BZZ Mitte Oktober hatten sich die
Zuschauer letztlich nur gerade über 38 Tore (15:23) freuen dürfen. Beim zweiten Aufeinandertreffen
in der Thutstadt standen ....
Bericht >

 

Cup-Hauptprobe gelungen
Lediglich die ersten fünf und die letzten 2.5 Minuten lagen die Zofingerinnen vorne. Doch das reichte aus, um die Punkte 14 und 15 dieser Saison einzufahren.
Während des bisherigen Saisonverlaufs teilten sich Zofingen und Winterthur die Punkte, mit je einem Sieg, Unentschieden und Niederlage. Nun konnten die Zofingerinnen die... Bericht >

 

Spono Nottwil - TVZ Frauen
45 Minuten Kämpferlaune
Am vergangenen Sonntag mussten sich die Zofingerinnen mit 26:19 gegen Spono Nottwil geschlagen geben, nachdem während der ersten Halbzeit viel möglich gewesen wäre.

Bericht >

 
TVZ Frauen - DHB RW Thun
Von einem guten Start profitiert
Die Zofinger SPL-Handballerinnen setzen sich gegen Rotweiss Thun mit 22:20 durch

Nach gut 12 Minuten der Spar-Premium-League-Finalrundenpartie zwischen Zofingen und Thun sah sich Gäste-Trainer Peter Bachmann dazu genötigt, bereits sein zweites Timeout in Anspruch zu nehmen. Während die Einheimischen in der Startphase überzeugten und im Angriff eine hervorragende Wurfqualität an den Tag legten, lief bei den Berner Oberländerinnen bis zum 3:7 wenig zusammen.  Bericht >
 

Ineffizienz steht Erfolg im Weg
Wie erwartet mussten sich die Spar-Premium-League-Handballerinnen des TV Zofingen gestern dem LK Zug deutlich mit 21:27 geschlagen geben.
Eine nähere Betrachtung des Spielverlaufs zeigt aber, dass die Mannschaft von Trainer Samir Sarac gegen den unangefochtenen Tabellenführer durchaus einen Coup hätte landen können. Auch deshalb hielt sich Saracs Enttäuschung nach der Schlusssirene in Grenzen. «Wir arbeiten daran, dereinst die Grossen zu schlagen», sagte er, «weil in unserem Angriffsspiel noch Luft nach oben vorhanden ist und die letzte Überzeugung fehlt, müssen wir mit diesem Resultat zufrieden sein.»   > Bericht

 

Wieder einmal den Start verschlafen
Der Ausflug nach St. Gallen trug nichts anderes als eine Lehrstunde mit sich:
mit 30:17 entschied der Gastgeber die Partie für sich.
Das Ziel war, dass das Spiel nicht bereits schon nach den ersten 20 Minuten entschieden wäre. Doch im Gegensatz zur Begegnung mit Spono Nottwil vor drei Wochen, als die Zofingerinnen durchaus mit dem
Play-Off-Kandidaten mithalten konnten, waren sie gestern nicht in der Lage, an dieser Leistung anzuknüpfen.

Bericht >

 
Erste Finalrundenpunkte erkämpft
Die Zofingerinnen gewinnen zu Hause gegen Yellow Winterthur mit 25:22,
was sich als gelungene Hauptprobe vor dem Cup-Halbfinale erweist.

Dreimal trafen die Zofingerinnen und Yellow in dieser Saison bisher aufeinander. Den ersten Vergleich entschieden ...
Bericht >
 

Nichts von Dominanz zu sehen
Zofingens Spar-Premium-League-Handballerinnen unterliegen
Spono Nottwil «nur» mit 23:27
Letztlich leisteten sich die Zofingerinnen ein paar Fehler zu viel, um gegen Spono Nottwil die Überraschung zu schaffen. Mit 16:34 und 27:38 hatten die Zofinger SPL-Handballerinnen gegen Spono Nottwil in der Qualifikation verloren.   > Bericht

 

Den Handballerinnen des TV Zofingen ist der Auftakt in die Finalrunde der Spar Premium League misslungen.
Die Mannschaft von Trainer Samir Sarac musste sich auswärts bei Rotweiss Thun mit 25:31 geschlagen geben, was angesichts der positiven Resultate aus den beiden Qualifikationsbegegnungen dieser Saison – 23:23 und 24:18 für die Zofingerinnen – als Enttäuschung. ... mehr lesen

 
Auf kürzestem Weg zum Ligaerhalt
Der TV Zofingen holt mit dem 29:23-Erfolg gegen Basel Regio das Finalrundenticket
Sport ist grundsätzlich gut für die Gesundheit, Sport sorgt für Emotionen, Sport ist meistens gerecht – und im Sport liegen manchmal nur Kleinigkeiten zwischen Erfolg und Misserfolg. «Eine Viertelstunde entscheidet, ob du eine gute oder eine nicht so gute Saison hast»,  ... mehr lesen
 
Fahrlässig einen Punkt verschenkt
Zofingen-Trainer Samir Sarac konnte sich nach dem 23:23-Unentschieden
gegen Yellow Winterthur kaum mehr beruhigen.
Zwar hatten seine Spar-Premium-League-Handballerinnen mit dem Ausgleichstreffer 35 Sekunden vor dem Ende noch einen Punkt geholt, doch es hätten eigentlich deren zwei sein müssen. «Wenn du mit 20:14 führst und dann nur ein Remis herausschaut, ist das doch eher enttäuschend», musste auch TVZ-Topskorerin Soka Smitran zugeben, «in unserer Situation wären zwei Zähler ...Bericht >
 
Komplette erste Halbzeit verschlafen
Die SPL-Handballerinnen des TV Zofingen verlieren auswärts
gegen Leader Zug mit 23:33.

Der Ausgang der Partie stand bereits sehr früh fest, zu früh. Denn dem Aufsteiger gelang der Start alles andere als glimpflich. Fünf Minuten lief die Uhr, bis der TV Zofingen seinen ... Bericht >
 
Kämpferisch die Negativserie beendet
Die Spar-Premium-League-Handballerinnen aus Zofingen
besiegen Rotweiss Thun mit 24:18

Selbst Pascale Wyder und Adriana Rudolf freuten sich nach der Partie darüber, dass der TVZ nach sieben sieglosen Spielen endlich wieder einmal einen Vollerfolg feiern konnte. Die eine – Pascale Wyder – musste bereits in Minute 3 verletzungsbedingt das Feld räumen, die andere – Adriana Rudolf – traf es in der 41. Minute... Bericht >
 

Sich selbst im Weg gestanden
Die Zofingerinnen sind vergebens nach Uster gefahren. Das Heimteam gewann mit 24:22 und behielt die beiden Punkte für sich.
Dadurch, dass sich Uster die Punkte erkämpfte, fiel der TV Zofingen wieder unter den Strich. Das Hinspiel in der eigenen Halle verlief noch wie am Schnürchen, sodass die Zofingerinnen den TV Uster souverän bezwangen. Bericht >

 
Vom Tempo überfordert
Zofingens SPL-Handballerinnen unterliegen Spono Nottwil mit 27:38
Gegen den Co-Leader der Spar Premium League liegt der TVZ nach schwachem Auftritt bereits zur Pause hoffnungslos zurück. Schafft Spono Nottwil die 40-Tore-Marke oder kommt der TV Zofingen noch näher und verliert letztlich nur «einstellig»? Das waren die einzigen beiden Fragen, die sich in der Schlussphase eines ungleichen Kampfes aufdrängten... Bericht >
 
Der zweite Punkt ging verloren
Die Zofingerinnen verlassen die Basler Bäumlihof-Halle nach einem 29:29-Unentschieden.
Dieses Mal verschlief der TV Zofingen den Start nicht, wie dies schon oft der Fall war. Hingegen unterliefen den Einheimischen einige Fehler, woraus sich die Gäste die schnellen Konter nicht nehmen liessen und nach der ersten Viertelstunde mit 5 Toren in Führung lagen. Doch auch Zofingens Spiel verlief nicht makellos, besonders in der Verteidigung fehlte die entscheidende Aggressivität und Abgeklärtheit. So Basel fand den Anschluss zur Pause wieder. Auch nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste den besseren Wiedereinstieg und erspielten einen 4-Tore-Vorsprung. Doch ab der 44. Minute, Spielstand 19:23 für Zofingen, häuften sich die technischen Mängel auf der Gästeseite. Basel Regio erzielte 7 Tore in Folge und ging das erste Mal in dieser Partie in Führung. Erst jetzt fanden die Zofingerinnen wieder ins Spiel. Sie liessen Basel weder davonziehen, sondern kämpften sich in einer hektischen Phase wieder voraus, doch Basel gelang schliesslich der letzte Treffer der Partie zum 29:29.
 
Einiges zu verbessern
Zofingens SPL-Handballerinnen unterliegen Brühl 15:23

Stimmung wollte gestern im BZZ unter den 100 Zuschauern keine aufkommen. Dies lag wohl daran, dass die Partie hauptsächlich mit technischen Fehlern startete. Fehlpässe, Ballverluste, Schüsse am Tor vorbei oder an die Latte, ... Bericht >
 

Hinten Fix, vorne Nix 
Zum fünften Spiel in der laufenden Meisterschaft hatten die Frauen aus Zofingen in Winterthur anzutreten. Nach der Niederlage vom letzten Wochenende gegen einen abgeklärten Schweizermeister aus Zug erhofften sich die Aargauerinnen diesen Samstag aus den Fehlern zu lernen, die Fehlerquote zu senken und endlich wieder einmal locker und unbeschwert aufzuspielen. Bericht >

 
Pausen liegen nicht drin
Der TV Zofingen schlägt sich gegen Meister Zug zu Beginn ganz wacker, leistet sich nach der Pause eine Phase mangelnder Konzentration und verliert mit 26:36.“Ich habe sie noch gewarnt, dass Zug nach der Pause in der Deckung wahrscheinlich mit viel mehr Aggressivität zu Werke geht», meinte Zofingen-Trainer Samir Sarac, «genützt hat es aber leider nicht viel.»   Bericht >
 

Punkteteilung aus der Thuner Gotthelf-Halle
Nach einer Rücklage von 4 Toren in der Pause (15:11) konnten die Zofingerinnen in einer kurzen, aber effizienten Aufholjagd die Führung übernehmen. In der hektischen Schlussphase verloren die Gäste den einen Punkt unglücklicherweise wieder (23:23).      Bericht >

 
Wichtige Erkenntnisse gewonnen
Die Zofingerbesiegen im ersten Heimspiel der Saison Uster mit 29:20
Eine durchschnittliche bis gute Leistung reicht dem TVZ, um gegen bescheidene Gäste aus Uster deutlich zu gewinnen. Der 16:34-Klatsche beim Saisonstart am Mittwoch in Nottwil folgt drei Tage später der 29:20-Erfolg gegen Uster.  Bericht >
Aufstiegs-Saison 12/13
Zum Abschied gibt es eine 25:26-Pleite gegen Stans.
Zofingen - Stans 25:26 (17:11)
«Sicher hätte wir gerne noch einmal gewonnen», sagte Peter Joller nach seinem letzten Einsatz auf der Bank des TV Zofingen, «aber diese Niederlage tut nicht besonders weh.» Kein Wunder, denn die Zofingerinnen haben gestern eine überragende Saison abgeschlossen. Bericht >
 
Feuer brennt noch
Zofingens Handballerinnen besiegen Rotweiss Thun 26:22
Der Aufstieg von Zofingens Handballerinnen in die Spar Premium League ist schon seit Wochen gesichert und damit der Ansporn, das Letzte aus sich herauszuholen, nicht mehr besonders gross. Bericht >
 
Locker Leaderthron verteidigt
Zofingens Handballerinnen gewinnen in Stans mit 37:27
Eine Woche nach der ersten Niederlage in der Auf-/Abstiegsrunde SPL/SPL2 haben die Zofingerinnen bereits wieder auf die Siegerstrasse zurückgefunden.
Bericht >
 
Erste Niederlage im achten Spiel
Rotweiss Thun - Zofingen 26:24 (12:16)
Zofingens Handballerinnen mussten in ihrer achten Auf-/Abstiegsrundenpartie zum ersten Mal als Verliererinnen vom Platz. Eine Woche nach dem definitiven Aufstieg in die Spar Premium League erwies ... Bericht >
 
Märchen mit frühem Happyend
TV Zofingen Frauen -  GC Amicitia Zürich 30 :27 (17:13)
Bereits am sechstletzten Spieltag der Auf-/Abstiegsrunde macht der TVZ alles klar und schafftdie Promotion für die Spar Premium League. Bericht >
 
Es ist definitiv angerichtet
Zofinger Handballerinnen besiegen in der Auf-/Abstiegsrunde SPL/SPL2 Stans mit 27:21
Sechster Sieg im sechsten Spiel, die Handballerinnen des TV Zofingen können den Champagner bereits nach der Hälfte der Auf/-Abstiegsrunde kaltstellen. «Es ist angerichtet», freute sich Trainer Peter Joller ... Matchbericht >
 
Den psychologischen Vorteil ausgenutzt
Der TV Zofingen entscheidet beim 20:19 gegen GC Amicitia Zürich
auch das fünfte Spiel für sich.

«Wir hatten heute das Glück des Tüchtigen», erklärte TVZ-Assistenztrainer Martin Accola nach dem knappen Erfolg seines Teams bei GC Amicitia, «wir müssen uns bewusst sein, dass es diesmal auch hätte anders ausgehen können.»    Matchbericht >
 
Überzeugend geht es weiter
TVZ Frauen sind in der Auf-/Abstiegsrunde SPL/SPL2 nicht zu stoppen: Rotweiss Thun - Zofingen 22:25 (12:14)
Auch den zweiten Vergleich mit dem Gruppenfavoriten Rotweiss Thun konnten die Thutstädterinnen gestern erfolgreich gestalten – und das erst noch auswärts. Mit dem vierten Sieg (25:22) im vierten Spiel verteidigte die Mannschaft von Trainer Peter Joller die Tabellenführung problemlos.  Matchbericht >
 
Auch die Stanser Nuss geknackt
Die Zofinger Handballerinnen bezwingen in einem intensiven Kampf den  BSV Stans auswärts mit 26:29 (14:13)
Als die erwartet harte Nuss entpuppte sich der BSV Stans im ersten Duell der beiden unterklassigen Vertreter in der Aufstiegsrunde in die SPL2/1: nach der raschen 1:3 Führung überliessen die Zofingerinnen diese ab ... Matchbericht >
 

Den Hunger erneut gestillt
TVZ - DHB RW Thun 30 : 23
Zweites Spiel, zweiter Sieg gegen einen oberklassigen Gegner. Der TVZ setzte sich gegen Thun früh ab und verteidigte die Führung bis zum Schluss souverän.
Das Spiel wurde Live übetragen: Livestream noch einmal ansehen >

Matchbericht >

 
Die «Auszeit» noch rechtzeitig beendet
Zofingen gelingt beim 24:21 gegen GC Amicitia der Start in die Auf-/Abstiegsrunde
Wenn sich ein Team in der Schlussphase einer Begegnung beim Toreschiessen eine Auszeit von mehr als 13 Minuten nimmt, geht es normalerweise als Verlierer vom Platz. Dass dem TV Zofingen dieses Schicksal gestern zum Auftakt der Auf-/Abstiegsrunde gegen GC Amicitia erspart geblieben ist, ... mehr lesen >
 
Auch die zweite Rechnung konnte erfolgreich beglichen werden
HV Herzogenbuchsee - TVZ Frauen 31:27
Obwohl die Aufstiegsrundenteilnahme für den TV Zofingen bereits vor einer Woche feststand, waren die Umstände für das Spiel gegen den HV Herzogenbuchsee speziell. Er ist eine der zwei Mannschaften, gegen den die Thutstädterinnen...mehr lesen >
 
Dank Traumstart das Ziel erreicht
TVZ Frauen - HSG Leimental   34:27

Zofingens Handballerinnen qualifizieren sich mit dem 34:27-Sieg gegen
Leimental für die Aufstiegsrunde
Der letzte kleine Schritt ist geschafft: Eine hervorragende Startphase des TVZ sorgt für den Erfolg über Aufsteiger Leimental und die endgültige Qualifikation für die Aufstiegsrunde. mehr lesen >
 
Tür weit aufgestossen
TVZ Frauen - BSV Stans 27:23 (14:9)
«Ich gehe davon aus, dass es jetzt für die Aufstiegsrunde reicht», freute sich TVZ-Trainer Peter Joller nach dem Sieg über Verfolger Stans. Zwei Runden vor Qualifikationsende beträgt der Vorsprung auf die drittplatzierten Innerschweizerinnen vier Punkte ... mehr lesen >
 
35:24 Auswärtssieg für den TV Zofingen Handball Frauen
Der Sonntagsausflugverlief definitiv nicht so gemütlich wie erwartet. Doch trotz mehrerer Patzer bestand der TV Zofingen in der Willisauer Handballhalle und siegte mit 35:24.  mehr lesen >
 
Trotz fehlender Konstanz
Zofingen Spono Nottwil II 25:23 (10:13)
Nach 33 Minuten schien die Partie bereits entschieden. Eben hatten sich die Zofingerinnen in den ersten 180 Sekunden nach der Pause vier Fehler geleistet – und Gegner Spono Nottwil II vier Treffer erzielt. Die Gäste aus  ... mehr lesen >
 
Rückrundenstart geglückt
HC Malters – TV Zofingen 13:24 (5:9)
Nach dem verpatzten Heimspiel vor einer Woche fing sich den TV Zofingen wieder und zeigte im ersten Spiel der Rückrunde auswärts gegen den HC Malters, dass die eine Niederlage nur ein kleines Missgeschick war: Zofingen gewann mit 24:13.
mehr lesen >
 
Kollektivversagen
Zofingen - Herzogenbuchsee 28:31 (14:16)
«Wir haben gewusst, dass es solche Partien geben wird», erklärte TVZ-Trainer Peter Joller nach der 28:31-Niederlage der jungen Zofinger SPL2-Mannschaft gegen Herzogenbuchsee, «heute hat einfach die spielordnende Hand gefehlt. Man kann keiner einzelnen... "
mehr lesen >
 
Zofingen hält sich souverän an der Tabellenspitze
HSG Leimental – TV Zofingen 26:40 (11:21)
Trotz der schlechten Umstände der Zofinger Vorbereitung war der HSV Leimental nicht im Stande, seinen Vorteil auszunutzen. Die Zofingerinnen spielten schnell auf und bezwangen das Heimteam mit 40:26.
mehr lesen >
Nur in der ersten Hälfte mit Mühe
TVZ Frauen - STV Willisau 24:16 (7:6)
In der Pause führten Zofingens SPL2-Handballerinnen gegen Willisau lediglich mit einem Tor Unterschied (7:6). Ein zu knapper Vorsprung, wenn man die Chancenverteilung der ersten Halbzeit betrachtet. «Zu Beginn haben wir die gegnerische Torhüterin buchstäblich warmgeschossen», musste TVZ-Assistenztrainerin...
mehr lesen >
 
Zofingen trumpft auf und bezwingt Spono Nottwil
Trotz grossem Respekt vor Gegner Spono setzten sich die Zofingerinnen souverän durch und gewannen auswärts, in der Höhle des Löwen, mit 31:22.
Beim Eintreffen in die Nottwiler Kirchmattenhalle war man sich sehr unsicher, wie das Spiel wohl werden würde. Spono, das beide ...mehr lesen >
 
Ganz knappe Niederlage des TV Zofingen gegen den LC Brühl
Gleich im ersten Auswärtsspiel der Saison reisten die Zofingerinnen ans andere Ende der Schweiz, nach St. Gallen. Nach 60 hart umkämpften Minuten endete die Partie, zu Gunsten des Heimteams, mit 31:29.
mehr lesen >
 
Ein lockerer Aufgalopp in die neue Spielzeit
Den Zofingerinnen gelingt mit dem 26:12 gegen Malters der Saisonauftakt.
Für Eishockeyverhältnisse sind zwei Tore pro Spielabschnitt guter Durchschnitt, im Fussball sind zwei Tore pro Halbzeit schon eher viel, im Handball hingegen ist die Partie bereits beim Seitenwechsel meistens verloren, wenn nach 30 Minuten für die eine Mannschaft erst eine zwei auf der Anzeigetafel steht. mehr lesen >

Berichte SG Aargau West

Knapper als gedacht trotz Heimvorteil
In den letzten Partien gegen Muri ging die SG Aargau West meist deutlich als Sieger vom Spielfeld. Doch den Westlerinnen war nicht entgangen, dass die Spielerinnen aus Muri am vergangenen Samstag den TSV Frick besiegten. Bereits von Beginn weg lagen die Murianerinnen mit einem Tor vorne.

Nach einem technischen Problem mit der Matchuhr konnte sich die SG Aargau West auffangen und mit einem Tor vorlegen. Dieser Spielstand konnten die Spielerinnen aus Muri sofort wieder wett machen. Durch etliche technische Fehler verspielten sich die Westlerinnen jeweilige Chancen, wieder die Führung zu übernehmen. Zusätzlich spielten die Gegnerinnen Spielauslösungen, die der Heimmannschaft Mühe bereiteten. Auch Würfe aus dem Rückraum der Murianerinnen landeten oft mit Erfolg im heimischen Tor. Nach dem Ein-Tore-Rückstand in der Pause (10:9) führten die Westlerinnen ihr fehlerdurchspicktes Spiel weiter.

Erst nach Rund 45 Minuten konnte die SG Aargau West wieder aufschliessen und anschliessend kurz vor Schluss auf einen 2-Tore-Vorsprung ausbauen. Allerdings gelang es den Murianerinnen rund 10 Sekunden vor Schluss nochmals ein Tor zu erzielen. Somit konnte die SG Aargau West ein durchzogenes und umkämpftes Spiel am Ende doch noch mit 22:21 für sich entscheiden.

Spielerinnen: C. Lehman, J. Seselja, B. Gaberthüel (6), S. Rosen (5), M. Ryser (1), N. Keller, F. Luternauer (2), C. Schulz (3) S. Schürpf (2), D. Guyer (3), F. Grech,

 

Erster Punktverlust seit anfangs November
Valentinstag 2015 – Kampf um die Spitze bei den 2.Liga-Frauen
Am vergangenen Samstag trat die SG Aargau West in Rothrist zum Spitzenkampf an. Beide Mannschaften wussten, dass dieses Spiel bereits eine Vorentscheidung für den Tabellenrang 1 am Ende der Saison sein könnte. Die Westlerinnen starteten gut in die erste Halbzeit, konnten deutlich mehr von ihrem Können zeigen als noch die Spiele zuvor.

Zeitweise konnte gar ein 5-Tore-Vorsprung generiert werden. Die Spielerinnen aus Aarburg/Oftringen/Rothrist liessen nicht locker und konnten sich noch an einen 12:14 Rückstand in die Halbzeitpause heran kämpfen. Nach der Pause schlichen sich bei der SG Aargau West immer mehr Fehler ein. Erneut wurden, wie schon in vielen Spielen zuvor, viele Fehlpässe und Fehlwürfe generiert. So wurde die Partie zwischen den beiden Spitzenmannschaften der 2. Liga immer wie enger. Zu den vielen Fehlern kam noch dazu, dass die Westlerinnen aus Überzahlspiel nicht viel herausholen konnten. So stand es kurz vor Schluss 24:25 für die Westlerinnen.

Genau in diesem Moment wurde ein weiterer Fehlpass gespielt und die Gegnerinnen konnten zum 25:25 ausgleichen. Die letzten verbleibendenden Sekunden konnten nicht genutzt werden, um nochmals mit einen Tor in Vorlage zu gehen. Somit rächten sich auch die verschossenen hundertprozentigen Chancen (unter anderem mind. 2 Penaltys). So musste sich die SG Aargau West nach einem anfänglich guten Spiel mit einem 25:25 zufrieden geben und gibt erstmals, seit dem 8. November 2014, wieder einen Punkt ab.

Die Westlerinnen wissen, dass sie sich in diesem Spiel wieder einmal mehr das Leben selber schwer gemacht haben und deutlich mehr drin gelegen wäre. Nun gilt es, diesen Punktverlust möglichst schnell zu verdauen und am kommenden Donnerstag, den 19. Februar, um den Cup-Final-Einzug zu kämpfen. Die SG Aargau West würde sich über eine zahlreiche Unterstützung freuen. Das Spiel findet um 20.15 Uhr im BZZ Zofingen statt. Der Gegner ist das Vereinseigene 3.Liga-Frauenteam. Ein spannendes Spiel ist auf jeden Fall zu erwarten.
Spielerinnen: J. Seselja, C. Lehmann, F. Grech, S. Rosen (9), S. Schürpf (2), K. Müller (3), D. Guyer (4), N. Keller (1) F. Luternauer, M. Füllemann, S. Köpfli, C. Schulz (2), M. Ryser (1), R. Gaberthüel (3)

 

Weiterhin auf Kurs…
Nachdem am vergangenen Wochenende eine Doppelrunde gleich zu Beginn der Meisterrunde auf dem Programm stand, war nach nur einer Woche bereits das nächste Spiel auf dem Programm. In der vergangenen Woche wurde während den zwei absolvierten Trainings viel an den Defiziten aus dem Meisterrunde-Auftakt gearbeitet. Am Anfang des Spiels gegen Muri schienen die Trainings noch nicht zu fruchten. Die SG startete nicht wie gewünscht und lag sogar im Rückstand. Doch nach kurzer Zeit fingen sich die Spielerinnen der SG und konnten Boden gut machen. Schon bald war dann die Führung in Händen der Westlerinnen, welche während dem Rest des Spieles nicht mehr abgegeben wurde. Aber die Spielerinnen aus Suhr und Zofingen hatten mit etlichen Tiefs zu kämpfen. Als wäre dies nicht schon genug, trugen auch die Schiedsrichter teilweise zu den Schwierigkeiten bei. Die SG musste etliche Strafen verkraften. Dazu kam, dass wie am vergangenen Wochenende viele Fehlwürfe dazu kamen. Teilweise fehlte es den Spielerinnen der SG an der letzten Konsequenz, um das Tor erfolgreich zu treffen.

Nun steht eine Woche mit weiteren Trainings bevor, bis die SG bereits wieder auf dem Matchfeld steht. Am kommenden Samstag, den 24.1., darf die SG Aargau West ihr erstes Heimspiel in der Meisterrunde bestreiten. Um 16 Uhr trifft die Mannschaft in der Zofinger BZZ-Halle auf die Bruggerinnen. Die SG würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen, und hofft, mit einem erneuten Sieg den Vorsprung ausbauen zu können…

Endresultat: 24:30 für die SG Aargau West
Spielerinnen: C. Lehman, J. Seselja-Lehner, B. Gaberthüel (4), S. Schürpf (4), K. Müller (8), D. Guyer (4), N. Keller (2) F. Luternauer (2), M. Füllemann, S. Köpfli, C. Schulz (6)

 
Erneut mit einem Sieg aus Frick zurückgekehrt
Nachdem am Vortag das erste Spiel der Meisterschaftsrunde gegen Zurzibiet mit einem Sieg beendet werden konnte, versammelten sich die Spielerinnen der SG Aargau West nur einen Tag später in Frick. Die erste Halbzeit begann ähnlich durchzogen wie diejenige am Vortag, nur dass die SG den besseren Start erwischte und schon von Beginn weg die Führung für sich beanspruchte. Trotz vieler Fehlwürfe und technischer Fehler gingen die Westlerinnen mit einem 4-Tore Vorsprung in die Pause. Nicht nur die 4 Tore waren gleich wie am Vortag, auch der Spielstand war identisch (9:13). In der zweiten Halbzeit sollten erneut die Quote an technischen Fehlern und Fehlwürfen gesenkt werden. Dies konnte nur bedingt umgesetzt werden. Wäre die Fehlwurfquote nicht so hoch gewesen, hätte die SG etliche Torpunkte mehr auf ihr Konto gescheffelt. Somit beendeten die Westlerinnen das zweite Spiel der Meisterrunde mit einem 21:27 Sieg, fast der gleiche Endstand wie schon am Vortag. Das übergeordnete Ziel der SG wurde klar erreicht. „2 Spiele – Siege“ Allerdings gibt es noch viel Luft nach oben in den nächsten Spielen.

Spielerinnen: C. Lehman, B. Gaberthüel (6), S. Rosen (3), M. Ryser (1), S. Schürpf (2), K. Müller (9), D. Guyer, F. Grech, F. Luternauer (1), M. Füllemann (2), S. Köpfli (1), C. Schulz (2)
 

Auftakt zur Meisterschaftsrunde erfolgreich absolviert
Nach einer zweiwöchigen Weihnachts- und Neujahrpause startete die SG am 6. Januar mit den Trainings für die zweite Saisonhälfte. Nach einer erfolgreichen Qualifikationsrunde, welche auf dem 1. Rang beendet wurde, steht der Start der Meisterschaftsrunde bevor. Zwei Trainings standen vor einem Doppelrunden-Wochenende auf dem Programm. Diese Trainings bereiteten hartnäckigen Muskelkater. Trotzdem reisten die Westlerinnen mit viel Vorfreude nach Klingnau, um gegen die Mannschaft aus Zurzibiet die 2. Saisonhälfte einzuläuten. Wie bereits in der Qualifiktionsrunde wurde gleich der erste Match gegen die Spielerinnen aus Zurzibiet bestritten. Der SG war klar, dass nicht wieder ein Kantersieg wie Anfangs September drin liegen wird. Nach einem durchzogenen Start mit Fehlwürfen und technischen Fehlern lag die SG mit ein bis zwei Toren im Rückstand. Doch im Verlaufe der ersten Halbzeit konnten sich die Spielerinnen wieder fangen und führten zur Pause mit 9:13.

Mit dem Ziel die technischen Fehler- und Fehlwurfquote in der 2. Halbzeit zu verbessern und in der Defensive mehr Einsatz zu geben, kehrten die Westlerinnen zurück. Zeitweise konnte dies sehr gut umgesetzt werden. Aber es gab auch Minuten, in denen der SG nicht viel zu gelingen schien. Trotz dieser Umstände baute die SG ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Am Ende konnte mit einem 20:27 Sieg aus Klingnau die Heimreise angetreten werden. Nach einer kurzen Regenerationszeit wird die SG Aargau West bereits am nächsten Tag ihr zweites Spiel der Meisterschaftsrunde auswärts gegen Frick bestreiten.

Spielerinnen: C. Lehman, D. Baumann, S. Rosen (13), M. Ryser (1), S. Schürpf (4), K. Müller (4), D. Guyer, F. Grech (2), F. Luternauer (1), M. Füllemann (1), S. Köpfli, C. Schulz (2)

 

13.12. 2014:Ziel: Gruppenerster – erfolgreich erreicht!
Am Samstag stand das letzte Qualifikationsrundenspiel der SG Aargau West an. Der Gegner, HV Olten, war noch präsent vom Cupspiel am vergangen Dienstag. Das Ziel der SG war mit einem Sieg den ersten Tabellenplatz zu verteidigen. Es war jedoch auch allen bewusst, dass der HV Olten nochmals alles aus sich herausholen wird, schliesslich könnte er mit einem Sieg noch vom Abstiegsrundenplatz wegkommen. Ganz den Erwartungen entsprechend, startete das Team überzeugend ins Spiel. Doch schon bald wurde klar, dass der Sieg am heutigen Tag nur durch zweihunderprozentigen Einsatz zu erreichen war. Dank einer soliden Abwehr konnte man sich eine knappe 12:10 Pausenführung erarbeiten. Nach der Pause galt es in der Abwehr weiter konzentriert zu arbeiten. Man konnte sich keine billigen Gegentreffer leisten, da bis anhin das Angriffsspiel noch zu wünschen übrig liess, was vor allem an den vielen vergebenen Chancen lag. Als nach sechzig Minuten die Sirenen ertönte konnte sich die SG Aargau West über einen verdienten aber bestimmt nicht perfekten 22:19 Sieg freuen. Somit steht das Team nach Abschluss der Qualifikationsrunde auf dem ersten Tabellenrang und kann sich mit einem guten Gefühl in die Weihnachtsferien verabschieden.

Spielerinnen: J. Seselja-Lehner, M. Füllemann, R. Gaberthüel (2), F. Grech, D. Guyer (2), N. Keller (4), S. Köpfli, F. Luternauer, K. Müller(3), M. Ryser (2), S. Schürpf (4), C. Schulz (5), I. Hollinger

Die Spielerinnen der SG Aargau West bedanken sich bei ihren Fans. Sie wünschen allen eine schöne Weihnacht und einen guten und erfolgreichen Start ins 2015! Wir freuen uns euch auch im neuen Jahr wieder zahlreich begrüssen zu dürfen!

 
Halbfinal erfolgreich erreicht
Nur 3 Tage nach dem souveränen Sieg in Frick bestritt die SG Aargau West ihr nächstes Spiel. Gegen den HV Olten ging es am Abend des 9. Dezember um den Halbfinaleinzug im Regio-CUP. Von Beginn weg zeigte die Torhüterin im Tor der SG Aargau West eine sehr starke Leistung. Viele der Oltner Würfe landeten in den Händen von der starken Schlussfrau oder im Netz hinter dem Goal. Doch auch eine solide Abwehr der SG trug einen grossen Teil zu der deutlichen 17:8 Halbzeitführung bei.
Nach der Pause benötigten die „Westlerinnen“ ein wenig Zeit, bis endlich ein Goal gelang. Dieses kurze Tief konnten die Spielerinnen von Olten nicht nutzen, um an Boden gut zu machen. Stetig verbesserten sich die Spielerinnen von der SG Aargau West wieder und bauten Tor für Tor ihre Führung aus. Mit einem grossen Jubel feierten die Spielerinnen ihren Viertelfinalsieg gegen Olten, welcher mit 29:15 sehr deutlich ausfiel. Die Spielerinnen der SG möchten sich auf diesem Weg auch noch bei den zahlreich erschienenen Zuschauer und deren Unterstützung bedanken.
Während die SG Aarburg/Oftringen/Rothrist und Handball Brugg bereits als Halbfinal-Pärchen feststeht, wartet die SG noch auf das entscheidende Spiel, wer ihr Gegner sein wird. Am kommenden Donnerstag, 18.12. spielt das Team vom TV Zofingen (3.Liga) gegen den TV Muri im BZZ. Die SG Aargau West wird vor Ort ihren möglichen Halbfinalgegner inspizieren und dabei hoffentlich lautstark die Heimmannschaft unterstützen. Gegen einen vereinsinternen Halbfinal wäre nicht viel auszusetzen, da so eine sichere Zofinger-Beteiligung im Finalmatch vom 22. März in Zofingen gegeben ist!!
Spielerinnen: J. Seselja-Lehner, M. Ort, B. Gaberthüel (1), S. Rosen, S. Schürf (9), K. Müller (5), N. Keller (1), M. Ryser (4) D. Guyer (3), F. Grech (1), F. Luternauer (1), M. Füllemann, S. Köpfli (1), S. Schulz
 

22. 11. 14; Sieg Nummer 6 für die SG Aargau West
Nachdem die Spielerinnen am letzten Donnerstag das Training durch einen gemütlichen Teamevent ersetzt hatten, stand bereits wieder ein Ernstkampf vor der Türe. Die Spaghettis vom Turniersieg in Emmen verdaut und heiss auf die Gegnerinnen aus Muri begannen die Spielerinnen der SG mit einem durchzogenen Start. Viele Würfe landeten neben dem Tor oder in den Händen des gegnerischen Goalies. Einige der „West-lerinnen“ dachten im Hinterkopf bereits zurück an das letztjährige Cup-Spiel gegen Muri, was mit einem hauchdünnen Sieg gewonnen werden konnten. Nach einem Team-Time-Out konnte die SG reagieren und traf endlich das Runde ins Eckige. Mit einem Vorsprung von 8 Zählern konnte in der Pause kurz durchgeatmet werden. Die „West-lerinnen“ legten in der 2. Halbzeit einen sehr guten Start zu Tage und konnten Tor für Tor davonziehen. Allerdings gab es durch das schnelle und kräftezehrende Spiel die eine und andere Lücke in der Verteidigung, wodurch auch die Spielerinnen aus Muri mehr Tore auf ihrem Konto verbuchen konnten. Trotzdem war der Sieg der SG Aargau West zu keiner Zeit in Gefahr. Die Freude über den deutlichen 36:18 –Sieg war den Spielerinnen aus Buchs und Zofingen deutlich anzusehen.

Spielerinnen: M. Ort, M. Mauerhofer, B. Gaberthüel (9), S. Rosen (7), S. Schürf (5), K. Müller (5), N. Keller (3), M. Ryser (2), D. Guyer (2), F. Grech (1), F. Luternauer (1), M. Füllemann

 
6. 12. 2014 Auch aus Frick mit einem Sieg zurückgekehrt
Die SG Aargau West trat vergangen Samstag zu einer weiten Reise nach Frick an. Die Gegnerinnen waren noch in bester Erinnerung, da sie doch erst gerade Mitte November in Buchs zu Gast waren. Damals lockerten die Gäste mit ihrer mitgebrachten Aufwärmmusik die Stimmung bei der Heimmannschaft auf. Dies führte damals wohl auch dazu, dass die Konzentration zu Beginn des Spiels noch nicht bei allen präsent war. Dieses Mal wussten die „Westlerinnen“, was sie vor dem Spiel erwarten würde. Nach einem kurzen munteren mitsingen bei Beatrice Eglis Hit hatten sie den Fokus schnell wieder bei dem bevorstehenden Spiel. Nach einem guten Start mit anschliessenden kleinen Höhen und Tiefen führte die SG Aargau West zur Halbzeit mit 19:10. So bot die 2. Halbzeit viel Raum, um neu gelernte Angriffs- und Verteidigungselemente auszutesten. Trotz einigen Unstimmigkeiten und Absprachefehlern konnten die Spielerinnen aus Frick keinen grossen Nutzen daraus ziehen. Nie kam eine Gefährdung des Sieges für die SG Aargau West auf. Die Dominanz der SG endete mit einem 29:14 Sieg für die „Westlerinnen“.
Spielerinnen: M. Ort, B. Gaberthüel (8), S. Rosen (7), S. Schürf (2), K. Müller (5), N. Keller (2), D. Guyer (1), F. Grech (1), F. Luternauer (1), M. Füllemann (2), S. Köpfli
 

15. 11. 14; Weiterer Sieg für die SG Aargau West
In ihrem 7. Spiel in der Qualifikationsrunde traf die SG Aargau West an letzten Samstag, den 15.11.2014 auf die Spielerinnen vom TSV Frick. Von Beginn weg wurden viele 2-Minuten-Strafen und Penalty’s verteilt. Die SG ihrerseits startete holprig und mit etlichen Fehlwürfen, was in einem Ein-Tore-Rückstand zur Halbzeit resultierte. Doch nach der Pause begann die SG kämpferisch und mit viel Einsatz. Von Minute zu Minute verbesserten sich die Spielerinnen und holten sich gegen die Mannschaft aus Frick den nächsten Sieg in der Saison. Den Ein-Tore-Rückstand zur Halbzeit konnte mit einem 32:26 Endergebnis wettgemacht werden.

Spielerinnen: B. Gaberthüel (14), St. Rosen (7), S. Schürpf (4), N. Keller (3), D. Guyer (2), K. Müller (2), F. Luternauer, M. Ryser, M. Mauerhofer, J. Lehner

 
8.11.14; Die SG Aargau West startete motiviert ...
und konzentriert in den Meisterschaftsmatch gegen Brugg. Durch eine kompakte Verteidigung und einen konsequenten Abschluss konnte sich die SG Aargau West zu Beginn des Spiel etwas absetzen. Doch schon bald schlichen sich erste Fehler ein. Es folgten unkonzentrierte Abschlüsse, sowie technische Fehler, welche die Spielerinnen von Brugg gekonnt in Tore verwerteten. Auch in der Verteidigung der SG ergaben sich Absprachefehler. Die Bruggerinnen konnten aufschliessen und bis zur Pause einen Vorsprung von zwei Toren herausspielen. Nach der Pause versuchten die Spielerinnen der SG Aargau West alles, diese kleine Lücke zu schliessen. Es fehlte nicht viel, immer wieder vermochten die Spielerinnen bis auf ein Tor anzuschliessen. Doch öfters schlichen sich wieder Fehler ein, welche die Bruggerinnen sofort in Tore verwandelten. So endete das Spiel für die SG Aargau West enttäuschend mit einer Niederlage (20:16).
 
2. 11. 2014; Revanche geglückt
Während die SG Aargau West gegen drei Gruppengegner noch kein Spiel hatte, stand am vergangenen Samstag bereits das zweite Derby gegen die SG Aarburg / Oftringen / Rothrist an. Das erste Duell ging nach einem spannenden Finale mit dem knappsten Ausgang an den Gegner. Bei der SG Aargau West war klar, dass man Revanche nehmen wollte und diesmal die beiden Punkte in der eigenen Halle behalten wollte. Gleich zu Beginn nahm die SG Aargau West das Heft in die Hand und konnte sich absetzen. Mitte der ersten Halbzeit konnte dann die SG AOR das Spiel ausgeglichener gestalten und der Vorsprung der Gastgeberinnen pendelte sich bei 4 - 5 Toren ein. Ungenaue und hektische Abschlüsse ermöglichten dem Gegner auf drei Tore zum 11:8 zur Pause aufzuschliessen. Anders als in den vergangenen Spielen gelang es den Einheimischen nach der Pause wach in die zweite Halbzeit zu starten und sie konnten ihre Führung ausbauen. Durch das druckvolle Spiel und Spielauslösungen gelangen einige sehr schöne Anspiele an den Kreis, die sehr gut genützt wurden.
Spielerinnen: Orth, Stauffer; Füllemann (1), Gaberthüel (6), Grech, Guyer, Keller, Köpfli, Müller (3), Rosen (8/1), Ryser, Schürpf (6)
 

19. 10. 2014: Dritter Meisterschaftssieg für die SG Aargau West
Nach einer zweiwöchigen Matchpause stand die SG Aargau West zum ersten Mal in dieser Saison gegen Brugg auf dem Feld. Topmotiviert startete die SG in das Spiel, doch die ersten paar Spielminuten wollten nicht so recht gelingen und Brugg blieb der SG dicht auf den Fersen. Dann legte die SG einen Zahn zu und so war das Spiel nach 25 Minuten eigentlich entschieden. Mit einem Halbzeitresultat von 20:9 verabschiedete sich die SG in die Pause. Mit einer etwas schwächeren aber trotzdem soliden zweiten Halbzeit konnte die SG Aargau West das Spiel schlussendlich mit 20:34 für sich entscheiden und somit der dritte Meisterschaftssieg erlangen.

Spielerinnen: M.Ort, J.Seselja-Lehner, M.Füllemann (2), B.Gaberthüel (7), D.Guyer (2), N.Keller (3), F.Luternauer (2), K.Müller (2), St.Rosen (9), M.Ryser (2), S.Schürpf (5)

 

Zweiter Meisterschaftssieg der SG Aargau West
Nach einem geglückten Start in die Meisterschaft gegen die Spielerinnen von Zurzibiet stand am 27. September 2014 bereits das Rückspiel auf dem Programm. Den CH-Cup-Match noch sichtlich in den Beinen startete die SG ins Spiel. Die erste Hälfte des Matches verlief relativ ausgeglichen. Zeitweise konnte sich die SG in der ersten wie auch in der zweiten Halbzeit absetzen, doch die Spielerinnen von Zurzibiet konnten immer wieder aufschliessen. Dies spornte die Spielerinnen der SG immer wie mehr an und resultierte am Schluss in einem 30:25 Heimsieg für die SG Aargau West.

Spielerinnen: M. Mauerhofer, J. Seselja-Lehner, M. Füllemann (1), F. Grech, D. Guyer (3), N. Keller (4), F. Luternauer (1), K. Müller (8), St. Rosen (8), M. Ryser (2), S. Schürpf (3)

Nächstes Heimspiel: 1. November 2014 um 16:15 Uhr in Buchs gegen SG Aarburg/Oftringen/Rothrist

 

SG Aargau West in der Hauptrunde im CH-Cup erfolgreich
Am 25. September 2014 versammelte sich die SG Aargau West in der Handballhalle Erlen in Emmen. Gleich nach der Cup-Auslosung vom 9. September wurden bei den Aargauerinnen positive Erinnerungen an das Vorbereitungsturnier in Emmen geweckt. Nun standen sie erneut in der gleichen Halle und spielten gegen einer der Turniergegner. Nach einem soliden Start in den Match verabschiedete sich die SG Aargau West mit einem 10:17 zu ihren Gunsten in die Halbzeitpause.

Es schien, dass die Pause den Aargauerinnen erneut überhaupt nicht gut getan hat. Die Spielerinnen von der 2.Liga Emmen legten nach der Pause einen Zahn zu und die SG schien einen Gang zurückgeschaltet zu haben. Sämtliche Abschlüsse der Aargauerinnen landeten währen der ersten 17 Minuten nach der Pause nur neben dem Tor. Dies bot den Damen aus Emmen die Gelegenheit, Tor um Tor wieder gut zu machen. So stand es nach 47 Minuten Spielzeit wieder 17:17. Doch dann gelang es den Aargauerinnen endlich, sich wieder zu fangen und Tore zu schiessen. Nach wenigen Minuten war die klare Führung wieder auf Seite der Aargauerinnen. Wodurch der Match mit einem 20:25 Sieg und einem erfolgreichen Einzug ins Sechzehntelfinal beendet werden konnte.

Spielerinnen: M. Mauerhofer, J. Seselja-Lehner, B. Gaberthüel (5), F. Grech (1), D. Guyer (4), N. Keller, F. Luternauer, K. Müller (12), St. Rosen (3), S. Schürpf

 
2. Saisonspiel – 1. Niederlage
Die SG Aargau West trat am letzten Samstag, 20. September, zu ihrem zweiten Meisterschaftsspiel in Aarburg an. Wie immer war auch dieses Spiel zwischen den „Westlerinnen“ und den Aarburgerinnen ein umkämpftes Spiel. Der Match war über weite Strecken ausgeglichen. Teilweise konnten die Aarburgerinnen ein paar Goal vorlegen, dann wieder die SG. Es schien, als hätte die SG den Match nach 45 Minuten im Sack. Allerdings verspielten sie ihn und mussten sich am Schluss unglücklicherweise mit einem Goal geschlagen geben. So kann man am Ende sagen, dass die Aarburgerinnen zum Ende des Matches, beim 22:21, das Glück etwas mehr auf ihre Seite ziehen konnten.
Spielerinnnen: M. Mauerhofer, M. Ort, D. Guyer (2), N. Keller (1), St. Köpfli, F. Luternauer, K. Müller (6), M. Ryser (2), S. Schürpf (5), St. Rosen (5), N. Bohler
 
Gelungener Saisonauftakt
Am Samstag, 6. September, trat die SG Aargau West zu ihrem ersten Auswärtsspiel in der diesjährigen Meisterschaft an. Die SG traf auf eine mehr oder weniger unbekannte und neu formatierte Mannschaft der SG Zurzibiet-BSC. Aufgrund des sehr frühen Saisonstartes hatte die SG Aargau West einige Absenzen zu verbuchen. Trotz des schmalen Kaders legte die SG einen fulminanten Start hin, was mit einem 2:18 Vorsprung am Ende der ersten Halbzeit endete. In der zweiten Halbzeit unterliefen den „Westlerinnen“ einige Fehler und etliche Fehlwürfe. Doch die Mannschaft des SG Zurzibiet-BSC konnte nur wenig Boden gut machen, sodass die SG Aargau West am Ende mit 28:8 gewann.
Spielerinnen: B. Gaberthüel (9), K. Müller (6), S. Roth (3), D. Guyer (3), F. Luternauer (3), M. Füllemann (2), St. Köpfli (1), A. Bührer (1), C. Kronenberg
 
Turniersieg für die SG Aargau West
Zum Saisonstart versammelte sich ein grosser Teil der SG Aargau West 2. Liga, um am 24. August 2014 am Handballturnier in Emmen teilzunehmen. Bereits früh morgens bestritten die engagierten Damen ein Match gegen die 1. Liga-Mannschaft. Nachdem dies mit 13:11 zum besseren Ende für die SG ausfiel, gab es für die Spielerinnen kein Halten mehr ...Bericht >


Jubel nach dem Halbfinalsieg gegen Yellow Winterthur

 

 


TVZ -LK Zug, Finalrunde


TVZ - Yellow Winterthur, Qualirunde 11/12


andere Videos Saison 11/12
(lange Ladezeit für Playlist)



Rückblick Saison 12/13


Es ist geschafft!
Der TVZ gewinnt gegen GC/Amicitia mit 30:27 und schafft damit nach nur einer Saison den direkten Wiederaufstieg. Herzlichen Dank an alle Sponsoren und Fans, die in diesem Jahr an uns geglaubt haben! 
(Foto René Jäger)


Bericht >

Gesucht: Speaker oder DJ
für die Heimspiele an den SPL2-Spielen. Wer Interesse hat,
bitte sich melden per Mail >
 
 

 


     
Sportivo Sport und Freizeit

Hochuli AG



Hol dir jetzt deine SPAR BonusCard! >>

All rights reserved by TVZ Frauen © 2007 -    
Website manufacterded by
webgarden.ch