Home Kontakt Impressum Newsletter   Gästebuch Links Handball Männer

SWF Zufall

Bitte aktivieren Sie JavaScript und überprüfen Sie Ihren installierten Flash-Player, für diese Seite benötigen Sie mindestens die Version 8.0. Über folgenden Link können die neuste Version kostenlos erhalten.

Get macromedia Flash Player







 


28. 09. 2013, SPL1 Quali
TV Zofingen Frauen - LK Zug



Pausen liegen nicht drin

Der TV Zofingen schlägt sich gegen Meister Zug zu Beginn ganz wacker, leistet sich nach der Pause eine Phase mangelnder Konzentration und verliert mit 26:36.

 

“Ich habe sie noch gewarnt, dass Zug nach der Pause in der Deckung wahrscheinlich mit viel mehr Aggressivität zu Werke geht», meinte Zofingen-Trainer Samir Sarac, «genützt hat es aber leider nicht viel.» Nach der ersten Hälfte der Partie lagen die Einheimischen «nur» vier Tore (14:18) zurück und durften durchaus noch mit einer Überraschung liebäugeln, doch bereits in der 38. Minute war diese Hoffnung zunichte gemacht.

Die Zugerinnen verteidigten nach dem Seitenwechsel plötzlich deutlich konsequenter und legten so einen 6:1-Zwischenspurt aufs Parkett. Endlich hatten die Schweizer Meisterinnen die Worte ihres Trainers, der bereits in der Hälfte zu mehr Ernst aufrief, erhört und dem Gegner mit einer offensiven Abwehr die Grenzen aufgezeigt. Aus der verbesserten Defensivarbeit ergaben sich auch einige Gegenstosschancen, die sich die Zugerinnen nicht nehmen liessen. So war nach drei Vierteln der Spielzeit die Sache entschieden. Die Thutstädterinnen wehrten sich nach Kräften, doch das Manko des insgesamt nicht gleichwertig besetzten Kaders machte sich je länger je mehr bemerkbar. «Mit der Einstellung und einzelnen Abschnitten bin ich sehr zufrieden», sagte Samir Sarac, «aber wir haben einfach noch zu viele Auf und Abs.»

Obwohl zu Beginn der Partie schnell ersichtlich worden war, dass die Gastgeberinnen für ihre Treffer mehr arbeiten werden müssen, hielten die Thutstädterinnen die Begegnung in der ersten Viertelstunde absolut offen (8:8). Meist zeigten sich die Einheimischen geduldig und warteten auf erfolgversprechende Möglichkeiten. In der Abwehr waren gewisse Schwächen nicht wegzudiskutieren, doch weil TVZ-Goalie Marion Ort auf Augenhöhe mit ihrem Gegenüber Laura Innes agierte, mussten die Zofingerinnen die Gäste aus Zug erst in den letzten Minuten der ersten Halbzeit ein erstes Mal etwas ziehen lassen.

Aufzeichnung des Livestreams

 

Zofingen - Zug 26:36 (14:18)

BZZ. – 100 Zuschauer. – SR: Schlegel/Steiner.

Torfolge: 0:1, 1:3, 2:5, 6:8, 8:8, 9:12, 11:14, 12:17, 14:18; 14:21, 15:24, 16:27, 20:28, 21:32, 23:35, 25:35, 26:36. –

Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Zofingen, 1-mal 2 Minuten gegen Zug.

Zofingen: Ort, Frey (22. bis 26.); Smitran (6), Van Polanen (1), Bachmann (1), Wyder (8), Berger, Gaberthüel (5/1), Laura Roth, Rudolf (3), Alves (1), Miriam Rosen (1).

Zug: Innes, Betschart (ab 53.); Scherer (5), Haag (4), Schwander (5), Cavallari (7), Ravlic (4), Oberli, Gwerder (1/1), Ineichen (4), Javet (3), Nötzli (3), Wälti, Traber.

Bemerkungen: Zofingen ohne Stephanie Rosen (krank) und Welti (verletzt), setzt Merkofer und Sandra Roth nicht ein. Zug ohne Ganz.


Aus dem Archiv
Spiel-Impressionen Finalrunde 12/13


Spiel-Impressionen Finalrunde 10/11


Spiel-Impressionen Saison  09/10





     
Sportivo Sport und Freizeit

Hochuli AG
 
Statistik
All rights reserved by TVZ Frauen © 2007 -    
Website manufacterded by
webgarden.ch